Kundenmanagement erleichtern, Kundenzufriedenheit steigern

Gute und langfristig stabile Kundenbeziehungen sind maßgeblich für den Geschäftserfolg. Gleichzeitig wächst eine Kundengeneration mit neuen Bedürfnissen und digitalen Gewohnheiten heran. Ein modernes Kundenmanagement (CRM), das neben der Kontaktpflege vor Ort auch gezielt digitale Werkzeuge und Medien einsetzt, trägt nicht nur zur Zeitersparnis durch effizientere Abläufe bei, sondern auch zur Steigerung der Kundenzufriedenheit durch bessere Kundenkommunikation und somit zu einer langfristigen Kundenbindung. Zudem kann der Betrieb die Reichweite durch digitale Präsenz erhöhen und somit neue Kundschaft gewinnen. In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden Strategien und Werkzeuge einer digitalen Kundenkommunikation als Teil des Kundenbeziehungsmanagements kennen.

Der Zertifikatslehrgang „Erfolgsfaktor digitales Kundenmanagement“ setzt sich aus sechs Lerneinheiten mit 120 Stunden zusammen:

Lerneinheit 1: Gestaltung von Kundenbeziehungen
Die Teilnehmenden kennen die Grundlagen des Kundenbeziehungsmanagements und leiten die für ihren Handwerksbetrieb relevanten Aufgaben für die Gestaltung der Kundenbeziehungen ab.

Lerneinheit 2: Digitale Werkzeuge für die Kundenkommunikation
Die Teilnehmenden kennen digitale Kommunikationswerkzeuge und beurteilen sie im Hinblick auf deren Eignung für ihre betriebliche Praxis. Sie wenden digitale Werkzeuge zur zielgruppenspezifischen Kundenkommunikation an.

Lerneinheit 3: Kundenberatungen analog und digital
Die Teilnehmenden planen umfassende Kundenberatungen und führen diese mit Unterstützung digitaler Werkzeuge und unter Berücksichtigung geeigneter Kommunikationstechniken durch.

Lerneinheit 4: Digitales Kundenfeedback
Die Teilnehmenden erarbeiten Strategien zur Einholung von Kundenfeedback mit digitalen Werkzeugen und leiten geeignete Maßnahmen für ihren Betrieb ab.

Lerneinheit 5: Maßnahmen zur Kundenbindung
Die Teilnehmenden kennen die Grundlagen des Kundenbindungsmanagements und realisieren Maßnahmen zur Kundenbindung.

Lerneinheit 6: Einsatz von CRM-Software
Die Teilnehmenden kennen ausgewählte Funktionen einer CRM-Software und wählen geeignete Funktionen zur Einführung in ihrem Betrieb aus.

Der Lehrgang findet im sogenannten Blended-Learning-Format statt. Das bedeutet für die Teilnehmenden: Präsenzunterricht wechselt sich mit Online-Seminaren und individuellen Selbstlernphasen ab. Der Kurs startet mit einer zweitägigen Präsenzphase und enthält eine weitere zweitägige Präsenzphase in der Mitte des Kurses. Hier können die Teilnehmenden Kommunikationstechniken und den erfolgreichen Umgang mit Kund*innen erproben und hautnah erleben. Die Online-Seminare und Selbstlernphasen ermöglichen den Teilnehmenden mehr Flexibilität beim Lernen.

Praxisrelevanz und Praxistransfer stehen in diesem Kurs im Vordergrund. Es wird in gewerkeübergreifenden Gruppen gelernt. Dadurch können sich die Teilnehmenden intensiv über Erfahrungen und gewerkespezifische Anforderungen austauschen, die ihnen helfen, ihre Problemlösungsfähigkeit zu erhöhen. Die Teilnehmende erstellen sich im Laufe des Kurses ihr individuelles Lernportfolio mit den für sie wichtigen Inhalten für die Praxis im Betrieb.

Nach erfolgreicher Teilnahme an dem Kurs erhalten Sie ein Zertifikat der Handwerkskammer. Voraussetzungen für den Erhalt des Zertifikates ist eine regelmäßige Teilnahme am Kurs (mindestens 70%) und das Bestehen einer Projektarbeit.

Der Kurs richtet sich an Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung aus dem Bauhaupt- und Baunebengewerbe. Der Kurs eignet sich darüber hinaus für Mitarbeitende von Handwerksbetrieben mit intensivem Kundenkontakt.

Dieser Kurs wird ab 25. November 2022 von der Handwerkskammer Südthüringen durchgeführt.